Staatstheater Darmstadt - Hendrix PDF Drucken E-Mail

TTT Privat 2011

„Der Mann, der mit Jimi Hendrix tanzte“

Staatstheater Darmstadt


Liebe Gäste,

die Veranstaltung findet heute Abend auf jeden Fall statt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass dies eine Open-Air-Veranstaltung ist.


 

Privatleute stellen ihre Grundstücke oder Höfe für Kulturveranstaltungen zur Verfügung – das ist die Idee von TTT- privat - einer Veranstaltung des Vereins Treburer Theater Tage (TTT).

Bei den fünften TTT- privat ist das Ensemble des Staatstheaters Darmstadt einmal außerhalb seiner gewohnten Umgebung zu erleben – und zwar mit einem rasanten Schlagabtausch zweier Musikkenner. Sikora hat Jimi, Jim, Janis und all die anderen leben und sterben gesehen, sein Interview mit dem Bestsellerautor Giselher Przychodniak wird zum mitreißenden Dialog über Pop, Politik und Globalisierung – untermalt vom Soundtrack aus drei Jahrzehnten Musikgeschichte.

am Samstag, den 27.8.um 20:00 Uhr Einlass ab 19:00 Uhr

im Hof der Familie Mendel, Trebur, Nauheimer Str. 7

Eintritt:
VVK  € 13,00 (€ 11,00 für Inhaber/innen der Ehrenamts-Card)
AK € 15,00  (€ 13,00 für Inhaber/innen der Ehrenamts-Card)

 

aus "theater|zeitung" April 2011

In den Siebzigern war er erfolgreicher Rockpromoter, jetzt will jimi_2Sikora den 54-jährigen Schriftsteller mit dem unaussprechlichen Namen Giselher Przychodniak interviewen. Es geht um dessen neuen Roman, um den Literaturmarkt, um Sex und Drugs und Rock'n'Roll, um das Leben im Allgemeinen und wie sich die Welt seit damals so verändert hat. jimi_1

Und Przychodniak macht es Sikora nicht leicht. Da duellieren sich zwei, die sich von Beginn an nicht riechen können und doch mehr Gemeinsamkeiten haben, als sie eigentlich ahnen. Von den Roaring Seventies bis in die ernüchternde Gegenwart geht ihre höchst amüsante Zeitreise. In atemberaubendem Tempo und mit sprudelndem Wortwitz jagen sie, um keine Pointe verlegen, von Zappa über Achternbusch zu Bono, von Lindenberg über Campino zu Dutschke. War die Jugend damals politischer? Was ist geblieben von den Idealen einer ganzen Generation? Ist man gar gescheitert? Ja, „sogar für die Revolution braucht man eigentlich Profis", so der Titel des aberwitzigen Dialogs nach dem Kultroman „Klassentreffen“ von Kurt Appaz. Selten war die Aufarbeitung eines legendären Jahrzehnts so kurzweilig und mit so viel Selbstironie gepfeffert. Sikora und Przychodniak sind ein Muss für alle, die sich gerne an die Helden ihrer Jugend, an Jim Morrison und Janis Joplin, an Frank Zappa und die Mothers erinnern, und daran, dass Hippie und Revolutionär kein Widerspruch war. Und natürlich für diejenigen, die mehr über diese Zeit und ihren Geist erfahren möchten. Ganz zu schweigen davon, was die "Gips-Schwestern" in Chicago mit den besten Teilen der Rockmusiker so alles anzustellen wussten. …(ack)

KUSSDie Veranstaltung wird unterstützt von
der Sparkassenstiftung
Hessen-Thüringen und
dem Kultursommer
Südhessen e. V.

 

 
Template by Genesis Nova © 2008 | CSS 2.1 | XHTML 1.0