Fast ausverkauft

Liebe Freunde der TTT-Veranstaltungen.

Unser Kartenkontingent ist fast ausgeschöpft. Da es bei der Vorbestellung zu verzögerungen kommt die auf die wir keinen Einfluss haben müssen wir den Vorverkauf auf der Homepage beenden.

So ist sichergestellt, das jeder der sich bisher gemeldet hat auch Karten bekommt.

Restkarten gibt es noch bei der Gemeinde Trebur und im evangelischen Pfarrbüro.

TTT Privat – Allegria

Veranstaltungen an besonderen Orten, das ist ein Thema dem sich die Treburer Theatertage vor langem angenommen haben.

Im Jahr 2019, am 24. August, beginnend um 20:00 dürfen wir ihnen:

Mit dem Programm:

Firlefanz

präsentieren.

Der Ort der Veranstaltung ist diesmal:
Die Freifläche neben der Evangelischen Kirche, Obere Pforte 26, 65468 Trebur

Firlefanz, Kokolores und Gänsehaut!“
Allegria

Allegria (span./ital. die Freude, fröhlich, heiter) steht für grenzenloses Vokalvergnügen! Die vier klassisch ausgebildeten Sängerinnen, Christine Bär, Mareike Bender, Julia Hofmann und Christina Schmid, singen live und völlig unverfälscht und kennen nur ein Ziel: ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Freude für Musik anzustecken!

Das Sommer-Highlight: Kultur im Freien an einem Ort, der sonst so nicht bespielt wird, eben TTT-privat. Dieses Mal mit vier hessisch‘ Mädsche“, die auf charmanteste Art ihr Mundwerk bedienen. Da wird gelästert, gelacht und getanzt. Aber auch geträumt, geweint und gestaunt.

Einfach so? Nein: A cappella!  Allegria singt vom Handywahn, Schönheitswahn und kopflosen Navigationsgeräten, die uns mit falschen Weganweisungen in den Wahnsinn treiben. Und wirklich! Soviel Heckmeck, Kladderadatsch und Firlefanz lenken ab vom echten Leben.

Eine Vokale Vielfalt vom feinsten, bekannt duch die Interpretation des Liedes „All About That Bass“ von Meghan Trainor. Daraus hat das Frankfurter A-Cappella-Quartett Allegría „Mir sinn doch gar net bees“ gemacht.

Die Presse meint:

„Lokalkolorit und hessische Mundart brachten dann die vier Mädels von „Allegría“ aus Frankfurt auf die Bühne. Sie sangen Ihren launigen Hit von den „Hessisch Mädsche“. Stimmlich homogen und ausgewogen überzeugten alle vier Solistinnen. Mit liebevoll-süffisanten Blick nahmen die „hessichen Andrew-Sisters“ gesellschaftliche Phänomene unter die Lupe, entlarvten treffsicher in „Ich wär so gerne mediterran“ die tiefe Sehnsucht der zumeist hüftsteifen Deutschen nach südländischer Lebensfreude und brachten den Saal mit der komödiantischen Interpretation von Männerschnupfen zum Toben.“
Christiana Weber, Darmstädter Echo

„Wenn sie allerdings zu singen beginnen, werden sie zu etwas ganz Besonderem: […]
Denn ihre Stimmen verbinden sich zu einem einzigen wunderbaren Strom glänzender Vokalmusik […].“
Sybille Schwenk, Schwäbische Post

„Die ausgebildeten Sängerinen […] fesselten sofort mit ihren schönen Stimmen und einer großen Homogenität, zu der sich eine absolute Intonationsreinheit gesellte.“
Joseph Flörsch, Wetterauer Zeitung

Eintritt: VVK € 19,00 (€ 17,00) AK € 21,00 (€ 19,00)
Vorverkauf: Rathaus Trebur, Herrngasse

Die Veranstaltung ist eingebettet in den Kultursommer Südhessen (KUSS), gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Sparkassen-Stiftung Hessen-Thüringen.

Liebe Besucher der Internetseite

Auch an uns ist die moderne Piraterie nicht vorübergegangen. Daher: Unsere alte Seite mit ihren arthritischen Füßen steht nicht mehr.

Dafür geht es jetzt weiter, mit einem neuen System, wir bauen derzeit gerade auf, was Ihnen nicht entgehen wird. Bis alles zur Zufriedenheit steht wird sich diese Seite sicher überaschend oft im Aussehen ändern.